Erzählcafé

An jedem 1. Sonntag im Monat verwandelt sich der Parkettraum im Betsaal Bruch in ein Erzählcafé. In aller Muße haben Sie Gelegenheit, bei Kaffee, Tee und Kuchen, zum Plaudern, zum unverbindlichen Miteinander und zur persönli­chen Begegnung. In dieser Zeit gibt es jeweils ein Programm (ca. 45 Min.), das Sie mit kurzen Geschichten, Gedichten oder Musik unterhalten und anregen kann.

Wenn Sie Lust auf einen abwechslungsreichen und genussvollen Sonntag­nachmittag haben, sind Sie herzlich eingeladen.

Ort: Betsaal Bruch, Wilhelminenstr.12;  Uhrzeit: 15.00 Uhr; Kostenbeitrag: 7€;  Leitung: Erika Tepel; Anmeldung: Keine

Folgendes Programm erwartet Sie in den nächsten Monaten:

6. Oktober 2019

DIE DIVA UND DAS EWIGE EXIL

Foto: privat

Am   6.10.2019

Um   15.00 Uhr

Im     Betsaal Bruch, Wilhelminenstr.12

Ein Marlene-Dietrich-Abend mit Karin Kettling, ehemaliges Ensemblemitglied im Theater Oberhausen, begleitet von Holger Kirleis am Klavier 

Ein Liederabend, der die aufrechte Haltung von Marlene Dietrich im Exil beleuchtet- zwischen Heimweh und Solidarität mit denen, die drohen unterzugehen, mit dem Mut der Verzweiflung einer Künstlerpersönlichkeit, die als „Star“ in einem fremden Kulturbetrieb ausharrt. Spannend auch die Zerrissenheit im deutschen Lande nach der Rückkehr der Diva. Einzigartig ihre mutigen Entscheidungen, die besondere Auswahl der Song-Texte, der Musiker, der Auftrittsorte, gegen Deutschtümelei und nationalistische Ressentiments

Kostenbeitrag: 7€

3. November 2019

Vergesst nicht, Freunde, …

Programm am 3.11.2019 zur Erinnerung an die Pogromnacht 1938.
15.00 – 17.00 Uhr

Wir erinnern an die Pogromnacht am 9.November 1938 und damit an die Vernichtung und Vertreibung  der Juden. Sie flohen aus Deutschland, aus Europa, aus ihrer Heimat. Diejenigen, die so überlebten verloren Familie, Freunde und Alltag.

Gab es für sie einen „Ort zu bleiben“? Was bedeutet es „Flüchtling“ zu sein ? Diese Fragen sind uns wieder sehr nah.

„…wir reisen gemeinsam.“ (Rose Ausländer, geb. 1901)

Ein Programm mit Texten und Musik

Zusammengestellt und vorgestellt von Jugendlichen der Evangelischen Kirchengemeinde Dinslaken und Sabine Fischer – Borgardts

Kostenbeitrag: 7€

1. Dezember 2019

Eine Weihnachtsgeschichte

Foto: privat

Am 1.12.2019
Um 15.00 Uhr
Im   Betsaal Bruch, Wilhelminenstr.12

Eine Weihnachtsgeschichte nach Charles Dickens erzählt von Jutta Ulrich

Die Weihnachtszeit ist die Zeit des Erzählens und Zuhörens, die Zeit der Geschichten von Wandlung und Veränderung. Da ist der geizige, verbitterte Ebenezer Scrooge, der durch den Besuch dreier Geister geläutert und einsichtig wird.

Das Geschehen dieser wohl bekannteste und am häufigsten gelesenen und gespielten Weihnachtsgeschichte der Welt ist ihnen sicher geläufig – als Film oder als Buch. Ist sie ihnen auch schon einmal erzählt worden? Haben sie zu ihnen gesprochen, die Geister der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft? Treffen sie sie und hören, was sie ihnen und Ebenezer Scrooge zu sagen haben.

Wegen der Länge der Geschichte bringen sie bitte etwas mehr Zeit mit.

Kostenbeitrag: 7€

5. Januar 2020

Lotti und Karin Kettling lesen aus Exilliteratur

Am 5.1.2020
Um 15.00 Uhr
Im Betsaal Bruch, Wilhelminenstr.12

Ich hatte zuhause viel zu kämpfen, sie wollten es mir verbieten, dass ich in die Hitlerjugend eintrete, sie haben mich ausgelacht...

Wenn ich die Kommunisten gefragt habe: "So, nun sagt mir, wann kommt euer Paradies?", da haben sie geantwortet: "Ein genaues Datum können wir dir nicht angeben, vielleicht hängt es auch von Dir ab, Elisabeth. Wir müssen zu den schwersten Kämpfen bereit sein, denn die Besitzenden werden ihren Besitz mit Krallen und Zähnen verteidigen. Vielleicht werden wir das Paradies selbst nicht mehr erleben!"

Ich kann aber nicht warten, ich will jetzt glücklich sein. Hitler hat nichts von "Vielleicht" gesagt. Er hat gesagt, es würde sofort anders werden.

Und Hitler sagt: Die Frau soll Mutter werden und ihr eigenes Heim haben.

Das finde ich auch sehr richtig.

Auszug aus:"Elisabeth, ein Hitlermädchen", Roman von Maria Leitner

Um eine Spende wird gebeten.

2. Februar 2020

Spieglein, Spieglein, an der Wand

Am 1.12.2019
Um 15.00 Uhr
Im   Betsaal Bruch, Wilhelminenstr.12

Geschichten, Gedichte und Musik zum Phänomen des "Sich-Spiegelns"

Heute schon in den Spiegel geschaut? Vielleicht, um den Sitz der Frisur zu überprüfen? Oder eine lustige Grimasse zu schneiden? In den Spiegel zu blicken kann aber auch bedeuten, über sich selbst nachzudenken: Wer bin ich eigentlich? Stimmt das Bild, das ich im Spiegel sehe, mit meinem Selbstbild überein? Enthüllt der Spiegel möglicherweise sogar die ganze Wahrheit über mich, sei es im Guten oder Schlechten?
Ob in Literatur, Musik, Malerei oder Fotografie: das Phänomen „Spiegel“ inspiriert die Künstler bis zum heutigen Tag.  Freuen Sie sich also auf ein ebenso abwechslungsreiches wie unterhaltsames Programm.

Um eine Spende wird gebeten.

1. März 2020

„Schule, Schule, nur nicht heute“ – Melancholustiges am Klavier

Am 1.3.2020
Um 15.00 Uhr
Im Betsaal Bruch, Wilhelminenstr.12

Mit seinem neuen erfolgreichen Konzertprogramm unterhält Pianist und Sänger Holger Wisomirski sein Publikum durch einen rasanten Wechsel von humorvollen und melancholischen Liedern und Texten: Eine skurrile musikalische Achterbahnfahrt, die voller spezieller Momente und Überraschungen steckt.

Um eine Spende wird gebeten.