SONGS & DANCES FROM BRITAIN'S ISLES

Am 12. Oktober um 18.30 Uhr spielt die Gruppe Morris Open beim „Rendezvous nach Ladenschluss“ auf. In bester englischer Tradition präsentieren Claus und Ulrike von Weiß „Songs and dances from the Britain’s Isles“. Dabei werden auch sog. Morristänze zu hören sein. Morris, das ist eine alte Tanz- und Musiktradition, die bis heute in England lebendig gehalten wird.

Morris Open aber steht nicht für die museale Pflege alter Weisen - das wäre dieser vitalen Musik wohl kaum angemessen - sondern Elemente verschiedenster Musikrichtungen von Renaissance bis Rock fließen in die Arrangements traditioneller Tänze und Lieder ein.

Ulrike von Weiß (Gesang, Synthesizer, Bells) ist gelernte Kirchenmusikerin und der beste Beweis, dass der breite Erfahrungsschatz einer gestandenen Kirchenmusikerin, Sängerin und Organistin eine Folkgruppe entscheidend bereichern kann. Claus von Weiß (Gesang, Gitarre, sowie verschiedene typisch irische und englische Instrumente) ist schon seit den Siebzigern als Folkmusiker in Clubs und auf Festivals zuhause und der Gründer von Morris Open. Matthias Höhn (Gesang, Dudelsäcke, Anglo Concertina, verschiedene Flöten, Mandoline, Rankett) kommt aus der alten Musik, war von Anfang an bei Morris Open dabei und ist im Hauptberuf Musiklehrer.

Die Veranstaltung findet nicht wie sonst üblich in der Ev. Stadtkirche statt, sondern coronabedingt in der größeren Kath. Vincentiuskirche in Dinslaken. Der Eintritt ist frei. Es wird am Ausgang um eine Spende gebeten. Veranstalter ist der Förderverein Kultur und Ev. Kirche in Dinslaken e. V..

Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich bis einschließlich 10.10.21. unter: kontakt@eineweltladen-dinslaken.de .

Um an der Veranstaltung teilnehmen zu können, muss ein Nachweis über eine Testung (Zertifikat nicht älter als 48 Stunden), über eine vollständige Impfung oder ein Nachweis über die Genesung vorgelegt werden. Auf dem Weg bis zum Platz ist eine Mund-Nasen-Bedeckung mit medizinischer oder FFP2 Maske nötig.

Der Einlass ist ab 17.30 Uhr. Beim Einlass ist der Mindestabstand zu wahren und eine Mund – Nasen Bedeckung zu tragen.

Foto: Sabine Thieme

 

Zurück